Worum geht es?

Der InformatiCup ist der Studierendenwettbewerb der Gesellschaft für Informatik (GI) und fordert Studierende heraus, sich eigenständig in neue Technologien einzuarbeiten und aus dem erarbeiteten Wissen in Teamarbeit Problemlösungen zu entwickeln.

Die Aufgabenstellung erfordert theoretisches Wissen, die Befähigung zu wissenschaftlichen Problemlösungen sowie moderne Präsentationstechniken.

Der Wettbewerb findet seit 2006 jährlich statt und wird von renommierten Unternehmen unterstützt. Zu gewinnen gibt es attraktive Geldpreise.

Warum teilnehmen?

Außer dass es Freude macht, mit Gleichgesinnten, hochschulübegreifend und vielleicht interdisziplinär an einer Informatik-Herausforderung zu arbeiten, gibt es auch noch attraktive Geldpreise zu gewinnen:

  1. Preis: 4.000 EUR, gestiftet von Amazon
  2. Preis: 2.000 EUR, gestiftet von der PPI AG
  3. Preis: 1.000 EUR, gestiftet von der Netlight Consulting GmbH

und weitere Sonderpreise.

Teilnahmebedingungen

Der informatiCup der GI richtet sich an eingeschriebene Studierende (außer Promotionsstudierende) aller Semester und aller Fachrichtungen.

Dieser Wettbewerb soll Studierende herausfordern, sich eigenständig in neue Technologien einzuarbeiten und aus dem erarbeiteten Wissen in Teamarbeit (zwei bis höchstens vier Personen) Problemlösungen zu entwickeln. Einzeleinreichungen werden nicht angenommen. Die Teams dürfen sowohl hochschulübergreifend wie auch interdisziplinär zusammengesetzt sein - gerne auch aus beiden Geschlechtern.

Zur Lösung der Aufgabenstellung sind theoretisches Wissen, die Fähigkeit zur eigenständigen Problemlösung sowie die Beherrschung moderner Softwaretechniken erforderlich. In der Regel wird eine lauffähige Software sowie eine dazu zugehörige Ausarbeitung (in Deutsch oder Englisch) erwartet. In der Finalrunde müssen sie zudem ihre Lösung vor einem Live-Publikum präsentieren.

Hinweise an Hochschulen

Die Wettbewerbsaufgabe des informatiCup ist sehr anspruchsvoll und bedarf – selbst für Teams mit bis zu vier Personen – einen nicht unerheblichen Aufwand an Zeit. Deshalb soll die Teilnahme am Wettbewerb für die Studierenden nicht etwas völlig Zusätzliches sein, sondern die erbrachten Leistungen könnten auf das Studium angerechnet werden, zum Beispiel im Rahmen von Programmierpraktika oder sonstiger Übungen.

Die GI empfiehlt dafür die Vergabe von mindestens vier ECTS-Punkten pro Mitglied des Teams. Einzelne Hochschule vergeben auch mehr Punkte. Wenden Sie sich an Ihre/n GI-Botschafterinnen und Botschafter. Fragen dazu bitte per E-Mail an Ludger Porada.